Univ.-Prof. Dr. Thomas Macho (i.R.)
Direktor des IFK
Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften |
Kunstuniversität Linz in Wien
Sekretariat: Petra Radeczki
Reichsratsstr. 17, 1010 Wien
Tel.: +43 1 504 11 26
Fax: +43 1 504 11 26 - 32

Semesterplan Archiv

Sommersemester 2008

[HS, gemeinsam mit Jasmin Mersmann] Strategien der Reduktion
Robert Bressons Filme und Filmtheorie
Di 16–20 Uhr, wöchentlich, SO 22 301

»Die große Schwierigkeit«, so der französische Filmemacher Robert Bresson (1901–1999), »besteht darin, nicht zu zeigen. Das Ideal wäre es, überhaupt nichts zu zeigen – das jedoch ist unmöglich. Daher muss man die Dinge unter einem einzigen Blickwinkel zeigen, der alle anderen evoziert …« Dieses Ideal leitet nicht nur die sorgfältige Auswahl der Bilder und Klänge, sondern auch die Perspektiven, aus denen Bresson seine Filme erzählt, beispielsweise aus den Blickwinkeln eines Esels oder eines Taschendiebes. In Abgrenzung von einer Vorstellung des Kinos als abgefilmtem Theater konzipiert Bresson den Film als autonome Kunstform, die er als »Kinematograph« bezeichnet. Seine ebenso sparsame wie poetische Bildsprache beeinflusste Generationen von Filmemachern; die Nouvelle Vague ist ohne seine Filme nicht denkbar. Bresson, so schrieb Jean-Luc Godard, »ist das französische Kino wie Dostojewski der russische Roman, wie Mozart die deutsche Musik.« Im Seminar werden wir Bressons Filme und seine theoretischen Aufzeichnungen mit Blick auf ihre ästhetischen Strategien wie auch auf ihre religions- und kulturhistorischen Hintergründe analysieren.

[CO gemeinsam mit Jasmin Mersmann] Forschungskolloquium für Examenskandidaten
Blockveranstaltung nach Vereinbarung, Teilnahme nach persönlicher Anmeldung.



zurück